EmbeddedSafeSec – Safety und Security Co-Engineering für eingebettete Systeme

Neue Entwicklungen in der Industrie wie die Vernetzung elektronischer Geräte zum Internet of Things (IoT) und autonomes Fahren sind Ausdruck steigender Bedeutung eingebetteter Systeme. Die damit einhergehenden Entwicklungen bringen auch veränderte Anforderungen an die Sicherheit dieser Systeme mit sich. Eine ganzheitliche Betrachtung der Sicherheit muss dabei sowohl die Betriebssicherheit (Safety) als auch die Angriffssicherheit (Security) umfassen. Schwachstellen in einem oder beiden dieser Aspekte können zu katastrophalen Konsequenzen für Menschen, Sachgegenstände oder die Umwelt führen.

Während die Bereiche Safety und Security als separate Fachgebiete in ihrem je eigenen, industriellen Umfeld gut erforscht und methodisch etabliert sind, ist deren Zusammenspiel und deren gemeinsame Gewährleistung im Kontext hochgradig vernetzter Geräte und Applikationen weiterhin ein Forschungsfeld. Daher hat sich das kürzlich gestartete Projekt EmbeddedSafeSec die Erforschung und Weiterentwicklung von Methoden des Safety & Security Co-Engineering eingebetteter Systeme auf die Fahnen geschrieben.

Ziele sind die Entwicklung eines Vorgehensmodells und einer integrierten Methodik zur Sicherstellung von Safety und Security bei der Entwicklung kritischer eingebetteter Systeme. Mit der dadurch erreichbaren Systematisierung, Automatisierung und Operationalisierung werden eine signifikante Kostenreduzierung und eine Qualitätsverbesserung des Safety- und Security-Engineering angestrebt.

Im Rahmen dieses Vortrags werden erste Ergebnisse in Bezug auf das Vorgehensmodells für das Safety und Security Co-Engineering näher dargestellt.

 

Referenten: Dr. Mirko Conrad, samoconsult GmbH, Dr. Sadegh Sadeghipour, ITPower Solutions GmbH, Prof. Dr. Holger Schlingloff, ZeSys e.V.

Dr. Sadegh Sadeghipour, ITPower Solutions GmbH: Mit der Vision von zuverlässiger Software in elektronischen Systemen gründete Dr. Sadeghipour im Jahr 2000 die Firma IT Power Solutions, die 2012 zur ITPower Solutions GmbH umfirmierte. Die Erfahrung aus der Forschungsabteilung der Daimler AG und das persönliche Interesse an Softwareprozessen, -methoden und -werkzeugen im Bereich der Embedded Systeme spornen sein Engagement als Unternehmer an.

Dr. Mirko Conrad studierte Informatik an den Technischen Universitäten Dresden und Berlin. Er promovierte auf dem Gebiet des Tests eingebetteter Software im Automobil. Als Gastdozent lehrt er funktionale Sicherheit (ISO 26262) und Automotive Software Engineering an den TUs München und Dresden. Er ist Mitglied des Leitungsgremiums der Fachgruppe Automotive Software Engineering der Gesellschaft für Informatik und ist in zahlreichen Standardisierungsgremien (u.a. ISO 26262, SOTIF) aktiv. Dr. Conrad war langjähriger wissenschaftlicher Mitarbeiter im Software Technologie Labor der Daimler AG in Berlin und Engineering Manager bei MathWorks. Seit 2013 ist er Geschäftsführer der samoconsult GmbH, einem Anbieter von Dienstleistungen im Bereich Safety Engineering.

Holger Schlingloff ist Chief Scientist des System Quality Center SQC bei Fraunhofer FOKUS, und gleichzeitig Professor für Spezifikation, Verifikation und Testtheorie an der HU Berlin. Im Jahr 2010 gründete er den Forschungsverein ZeSys (Zentrum zur Förderung eingebetteter Systeme). 2017 wurde er zum Vorsitzenden der GFaI e.V. (Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik) gewählt. Seine Forschungsinteressen liegen in der Qualitätssicherung eingebetteter Software, und der automatischen Generierung und Ausführung von Softwaretests.

Key Facts

Themengebiet: Safety & Security

Datum und Uhrzeit: 05. November 2021, 13:30 bis 14:15

Raum: Rom

Das Projekt EmbeddedSafeSec wird im Rahmen des Programms zur Förderung von Forschung, Innovationen und Technologien der Investitionsbank Berlin (IBB) – ProFIT – und durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Copyright © 2021 HLMC Events GmbH