Die sechs Kernaspekte einer ultimativen CI/CD-Maschine

Die immer größer werdenden Codebasen moderner Embedded Software stellen viele Entwickler Teams vor immense Schwierigkeiten. Die Integration von neuem Code war noch nie einfach. Während es jedoch früher "ausreichte" den Code zu erstellen und am Ende der Entwicklung alle Codeänderungen zu integrieren, ist dies bei Projektgrößen von vielen Millionen Codezeilen nahezu unmöglich, wenn eine optimale Codequalität erzielt werden soll.

Um diese Problematik zu umgehen, entscheiden sich viele Teams für Continuous Integration: Änderungen werden dabei kontinuierlich, quasi sofort in das Projekt eingefügt und automatisch überprüft. Ziel ist es, so viele Aspekte wie möglich zu automatisieren. Das beginnt mit dem Build des Projekts über die statische Analyse (Code, Security) bis hin zu diversen Tests (Unit, Integration, System, Ende zu Ende). Kernstück einer CI ist eine automatische Testumgebung, die sechs wesentliche Aspekte erfüllen sollte die in dem Vortrag ausführ lich behandelt werden.

Der Vortrag bietet Lösungen für den Aufbau einer automatisierten CI-CD Testumgebung und bietet Tipps zur Verwendung von Werkzeugen. Der Zuschauer erhält zunächst einen grundsätzlichen Überblick über den Nutzen von CI und CD.
Es wird ein konkreter Lösungsansatz für den Aufbau einer automatisierten CI-CD Testumgebung vorgestellt. Der Vortrag gibt darüber hinaus auch Hinweise für die Verwendung von unterschiedlichen Werkzeugen und zur Vermeidung von Problemen bei der Einrichtung von CI-Servern.

 

Referent: Mohamad Ballouk, Vector Informatik GmbH

 

Key Facts

Themengebiet: Embedded Testing

Datum und Uhrzeit: 30. Juni 2022, 11:45 bis 12:30

Raum: Wien/Athen

Copyright © 2022 HLMC Events GmbH